STUFENPROFIL 

 

Die Berufsschulstufe der Comenius-Schule besteht derzeit aus drei Klassen mit Schülerinnen und Schülern im Alter von 16-20 Jahren. In diesen letzten drei Schuljahren sollen die Schülerinnen und Schüler eine konkrete Vorbereitung auf das Leben als Erwachsene erhalten. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt des Unterrichts auf folgenden Themen: Arbeit und Beruf, Persönlichkeit und Soziale Beziehungen, Wohnen, Freizeit und Mobilität. Ziel ist dabei die Vorbereitung auf eine möglichst selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung.

Uns ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler…

... sich eigene Meinungen bilden und diese äußern, 

... ihre Bedürfnisse erkennen und benennen,

... ihre individuellen Stärken ausbauen, aber auch gezielt um Unterstützung bitten,

... Interesse am gesellschaftlichen und politischen Leben entwickeln.

  

Was machen wir in der Berufsschulstufe?

 

Wir besprechen alles, was man als Erwachsener wissen muss. Deshalb sind diese Themen besonders wichtig: Arbeit und Beruf, Wohnen, Freizeit, Mobilität, der Umgang mit Medien und unsere eigene Persönlichkeit. Wir sollen später möglichst viel selbstständig machen und entscheiden können.

 

So sieht unser Stundenplan aus:

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Klassenunterricht

und AGs

Arbeitstag

Arbeitstag

Klassenunterricht

Kulturfreitag

 

An den beiden Arbeitstagen üben wir, den ganzen Tag an einer bestimmten Arbeit zu bleiben. Dazu sind wir in verschiedene Arbeitsgruppen eingeteilt:

    Produktionsgruppe

    Schülercafé-Gruppe

    Haus-Hof-Garten-Gruppe

    Wäsche-Service

Jeden Mittwoch findet unser Schülercafé statt. Das macht immer besonders viel Spaß und es gibt leckere Sachen zu essen!

 

Manchmal feiern wir als Stufe gemeinsame Feste. Es gibt z.B. eine Halloween-Disko oder einen Neujahrsempfang. Am wichtigsten ist aber jedes Jahr die Entlassfeier. Da verabschieden wir alle Schülerinnen und Schüler, die mit der Schule fertig sind und nun arbeiten gehen. Das ist immer ein großes Fest mit vielen Eltern, Verwandten und Freunden.

 

Mindestens einmal im Jahr gehen wir alle ins Praktikum. Das kann entweder in der Werkstatt für Behinderte stattfinden oder in einem anderen Betrieb. Manche Schüler haben auch einmal die Woche einen festen Praktikumstag. Das ist bei jedem anders!

 

I. Pfeiffer 

 


Projektwoche

 

Vom 30. Mai bis 03. Juni 2022 fand in der Comenius-Schule eine Projektwoche statt. Die Berufsschulstufe hat dabei in drei Gruppen an der Verschönerung der Schule gearbeitet.

Levin für die Gruppe Kunst am Zaun:

 

„Wir haben Kränze gemacht und wir haben auch Bilder gemalt. Wir haben Menschen und Blume gemalt. Wir haben die Bilder am Zaun aufgehängt. Wer möchte, kann sich alles im Innenhof anschauen.“ 

Marek für die Eidechsen-Gruppe:

 

„In der Projektwoche haben wir zwei Hotels für Eidechsen gebaut. Herr Wieser hat Baby-Eidechsen mitgebracht, die wir dort ausgesetzt haben. Dann haben wir noch mit Herrn Kugelmann einen Zaun gebaut.“

Muskaan für die Gruppe Kunst am Baum:

„Wir haben in der Gruppe Äste bemalt und Schlüssel angemalt. Wir haben auch Pom – Poms mit Wolle gemacht. Wir haben alles an den Baum gehängt. Wir haben unsere Schule verschönert.“

Am letzten Tag durfte die ganze Berufsschulstufe gemeinsam Yoga machen. Vielen Dank an Petra Fritzmann, unsere Yoga-Lehrerin!


Ein besonderer Besuch an der Comenius-Schule

Wie wollen wir miteinander umgehen? Was bedeutet eigentlich Respekt voreinander haben und wie verhalte ich mich, wenn es mal Streit gibt? Fragen, die die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte an der Comenius Schule schon länger beschäftigt. „Vielleicht wäre ja ein Antiaggressionstraining für die Schüler und Schülerinnen mal ganz gut“, war allgegenwärtig zu hören. Diesem Bedürfnis ist die Schulsozialarbeiterin Ulrike Pfeiffer nachgekommen und nahm daher sofort Kontakt zur Wing Tsun Schule in Schwetzingen auf. Sufi Rüdiger Uhrig war sofort begeistert von dieser Idee. Er erteilte in der Schule eine kleine praktische Einführung zu diesem Thema und gab immer wieder Impulse für einen friedlichen und respektvollen Umgang miteinander. Ein Teil des Trainings bestand selbstverständlich auch aus Verteidigungstechniken, die aber nur dann zum Einsatz kommen sollen, wenn man tätlich angegriffen wird, so betont er regelmäßig. Dieser Teil hat natürlich besonders Spaß gemacht und alle sind sich einig: das muss wiederholt werden!

 

Ulrike Pfeiffer


Die Koobox
Bei der Koobox handelt es sich um das Konzept des Werkstattschule e.V. für eine kontaktlose, praktische Berufsorientierung junger Menschen. "Die Box vereint praktische Aufgaben verschiedener Berufsfelder, mit
denen die SchülerInnen Schritt für Schritt handwerkliche, technische sowie kreative Fertigkeiten entwickeln, Aufträge bearbeiten und so Eindrücke über ihre eigenen Fähigkeiten und Talente gewinnen können. (...)" (https://www.werkstattschule-heidelberg.de/koobox).
Die SchülerInnen der Berufsschulstufe hatten u.a. große Freude am Zusammenbau des enthaltenden Bluetooth-Lautsprechers, den sie anschließend mit nach Hause nehmen durften.


Ein Besuch in der Galerie:

Anfang Dezember besuchte die Berufsschulstufenklasse B1 die Galerie "extracolors" von Frau Petra Ditter in Brühl-Rohrhof. Der Ausflug fand im Rahmen des TPU-Unterrichts statt: die Klasse plante den Galerieausflug sowie die Fahrt mit dem ÖPNV selbstständig. In Brühl schloss Frau Ditter ihr Geschäft anderthalb Stunden für die SchülerInnen der Comenius-Schule. Die SchülerInnen betrachteten die Kunstwerke, kamen über die Kunst miteinander ins Gespräch und durften unter Anleitung von Frau Ditter selbst kreativ werden. Mit einem großen Dankeschön verabschiedeten sich die jungen Erwachsenen von Frau Ditter und ihrer Galerie "extracolors" in Brühl.


Monster-Anhänger
Montagnachmittags ist AG-Zeit. In der AG „Selfmade“ gestalten sieben kreative Schülerinnen und Schüler
handgefertigte Lieblingsstücke. Kurz vor Halloween wurden diese wunderbaren Monster-Anhänger per Hand genäht.
Schaurig-schön!


Emre mit seiner Urkunde.

Über 8000 km und damit einen beachtlichen 4. Platz im Gesamt-Ranking der Schwetzinger Teams haben die Radler des Teams "Unified Cycling Schools KFS + CoS" im Aktionszeitraum von Stadtradeln 2021 auf ihren Drahteseln zurückgelegt. Die damit eingesparten rund 1,3t C02 entsprechen ungefähr dem Gewicht eines erwachsenen Nilpferd-Weibchens."


Ganz besonders beachtlich ist die Leistung unseres Schülers Emre aus der BO-Klasse, der den Weg von Mühlhausen zur Schule nach Schwetzingen (ca. 25km) täglich mit dem Fahrrad bestritt und auch sonst große Strecken zurücklegte. Er alleine hat über 1300· km erradelt und damit einen unstrittig
klaren 1.Platz im Team-Ranking erreicht und einen riesigen Anteilam tollen Gesamtergebnis des Teams.
Herzlichen Glückwunsch allen (Mit-)Radlern zu diesem tollen Ergebnis - ganz besonders natürlich unserem Stadtradel-Star Emre.


GEDULDSFÄDEN MAI 2021

In den vergangenen Monaten wurde der gesamten Schulgemeinschaft viel Geduld abverlangt. Dies ist allen hervorragend gelungen. Nun dürfen wir hoffen, dass durch unser gutes Miteinander, das Testen und die Impfungen die Corona-Pandemie an Kraft verliert. Damit uns auf den letzten Metern der Geduldsfaden nicht reißt, gab es Geduldsfäden zum Mitnehmen. Dicke, dünne, lange, kurze und in allen Farben. Jede und jeder durfte sich einen Geduldsfaden aussuchen. Die Bibel hat viel zu sagen zum Thema Geduld, ebenso wie kluge Menschen aller Zeiten. Diese Sprüche waren an den Geduldsfäden befestigt.

 

Katrin Borrmann