STUFENPROFIL

Leitgedanke der Hauptstufe

o   Ziel ist es, bislang erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler weiter zu festigen.

o   Diese sollen den Einzelnen darin unterstützen, Aktivität und Teilhabe im Prozess des Erwachsenwerdens möglichst selbstbestimmt und selbständig ausleben zu können.

o   Die Schülerinnen und Schüler lernen altersentsprechend, sich auf verschiedene Lehrkräfte und Gruppen einzulassen.

 

Die Hauptstufe der Comenius-Schule umfasst die Schulbesuchsjahre 5 bis 9. Alle Schülerinnen und Schüler der Hauptstufe sind zwischen 10 und 16 Jahren alt. Am Ende der Hauptstufenzeit ist der Blick auf den bevorstehenden Wechsel in die Berufsschulstufe gerichtet und der Übergang wird vorbereitet. Aktuell befinden sich an der Comenius-Schule fünf Hauptstufenklassen im Stammhaus und zwei weitere in sogenannten Kooperativen Organisationsformen.

 

Schwerpunkte der Hauptstufe

Lebenssituation und Lernausgangslage

Die Zeit in der Hauptstufe bringt für die Schülerinnen und Schüler verschiedenste Veränderungen mit sich. Auf diese besonderen Bedürfnisse und Lernausgangslagen wird individuell eingegangen.

 

Lernorganisatorische Schwerpunkte

Wesentliches Ziel der Hauptstufe ist eine selbstständige Lebensführung anzustreben. Hierfür sollen die Schülerinnen und Schüler auch im Unterricht vorbereitet werden. Dies wird durch offene Unterrichtsformen ermöglicht. Moderne Technologien in den Klassenräumen bieten der Stufe das Lernen und Arbeiten mit neuen Medien. Der Unterricht findet vorwiegend im Klassenverband statt. Darüber hinaus gibt es klassenübergreifende AG-Angebote sowie den Kultur-Freitag.

 

Inhaltliche Schwerpunkte des Hauptstufenunterrichts

Die Lerninhalte orientieren sich an dem Bildungsplan für Menschen mit geistiger Behinderung. Neben den Unterrichtsfächern Mathematik und Deutsch wird in der Hauptstufe Sport/Schwimmen, Religion, Themen- und projektorientierter Unterricht (TPU) sowie Arbeit, Wohnen, Freizeit (AWF) unterrichtet. Durch das AG-Angebot erhält die Stufe die Möglichkeit neben Kunst- und Musikunterricht ihre Fertigkeiten in den Bereichen Werken, Unterstützte Kommunikation (UK) und Deutsch als Zweitsprache (DaZ) zu vertiefen.

 

Gestaltung des Übergangs in die BSS (Berufswegekonferenz und Persönliche Zukunftsplanung)

 

Die Berufswegekonferenz (BWK) findet zum ersten Mal im Schuljahr vor einem möglichen Übergang in die Berufsschulstufe statt. (Klasse 8 bzw. 9). Hier wird gemeinsam darüber beraten, welches der geeignete Bildungsweg und Bildungsort für jeden Einzelnen ist. (BVE, BO, BSS im Stammhaus). Bei der Persönlichen Zukunftsplanung (PZK) sollen Wünsche, Träume und Zukunftsvorstellungen der Schülerinnen und Schüler erarbeitet werden.